EN
WARUM

Vision

Unsere Vision ist eine Welt, in der alle Menschen der Erde ein gesundes und erfülltes Leben führen und Zugang zu medizinischer Versorgung sowie zu Kunst und Kultur haben.

Diese Vision treibt uns an, neue Projekte zu realisieren und bestehende zu unterstützen, die einen weitreichenden Impact in den Bereichen Medizin & Gesundheit sowie Kunst & Kultur haben. Der Aspekt der Nachhaltigkeit spielt hierbei eine große Rolle.

Mission

Im Bereich Medizin & Gesundheit unterstützen wir humanitäre und innovative medizinische Projekte und Initiativen weltweit. Wir fördern medizinische Bildung, Forschung und Innovation. Dafür kooperieren wir mit Politik, Wirtschaft und der Zivilgesellschaft. Wir arbeiten kontinuierlich daran, die Voraussetzungen für ein langes und gesundes Leben für Menschen auf der ganzen Welt zu verbessern.

Im Bereich Kunst & Kultur fördern wir Projekte, die insbesondere Kindern und Jugendlichen aus sozial benachteiligtem Umfeld zugutekommen. Dafür kooperieren wir mit Politik und Kultureinrichtungen. Wir ermöglichen Menschen die Teilhabe an Kunst und Kultur. Wir bauen Hemmschwellen ab, fördern Kreativität und schaffen freie Gestaltungsräume.

Es ist unser Ziel, gemeinsam mit unseren Projektpartner*innen die Gesellschaft strukturell und sozial so zu verändern, dass allen Menschen ungeachtet ihrer Herkunft und Lebensumstände ein gesundes Leben mit Raum zur persönlichen Entfaltung möglich ist.

 
WO(HER)

Entstehung

Die Morpho Foundation wurde 2021 von Dres. Ingmar Hoerr, Sara Hoerr, Florian von der Mülbe und Kiriakoula Kapousouzi in Tübingen gegründet. Ingmar Hoerr, der Gründer und langjährige Vorstandsvorsitzende der CureVac AG, und seine Frau Sara, ehemalige Pressesprecherin der Staatsoper Stuttgart, hatten im Frühjahr 2021 die Idee, auf Basis ihres persönlichen Hintergrunds und ihrer beruflichen Expertise eine gemeinnützige Stiftung mit den Förderschwerpunkten Gesundheit und Kultur zu gründen. Schon bald konnten sie Florian von der Mülbe, ebenfalls CureVac-Gründer, und seine Frau Kiriakoula Kapousouzi, die viele Jahre in der Bildungsbranche tätig war, von der Idee begeistern und als weiteres Stifterpaar gewinnen.

Die vier Gründer*innen verbindet die Überzeugung, dass alle Menschen weltweit die gleichen Voraussetzungen haben sollten, um lange gesund und erfüllt leben zu können und dass die Teilhabe an Kunst und Kultur ein Menschenrecht sowie die Voraussetzung für eine starke Persönlichkeitsentwicklung ist.

Ein Grund zum Feiern…

…hatte die Morpho Foundation am 24. Juni 2022 anlässlich ihres einjährigen Bestehens. Gemeinsam mit langjährigen Weggefährt*innen, guten Freund*innen und neuen Projektpartner*innen blickt das Stiftungsteam auf ein ereignisreiches erstes Stiftungsjahr zurück und künftigen Vorhaben zuversichtlich entgegen.

© Matthias Baus
© Matthias Baus

Ganz besonders erfreulich war die große Anzahl an Gästen, mit denen das Stiftungsteam an diesem Abend nicht nur feiern, sondern auch intensive Gespräche über künftige Projekte und innovative Ideen führen konnte.

© Matthias Baus

Das Highlight war die Künstlerin Fola Dada, die mit ihrer Band und ihrem inspirierenden Gesang den Abend zu einem unvergesslichen Erlebnis werden ließ.

© Matthias Baus

Der Name

Gestalten und verändern

„Unsere Vision ist eine Welt, in der alle Menschen der Erde ein gesundes und erfülltes Leben führen und Zugang zu medizinischer Versorgung sowie zu Kunst und Kultur haben.“

Diese Vision ist Ausgangs- und Zielpunkt aller Handlungen der Morpho Foundation. Vor diesem Hintergrund will die Morpho Foundation Gesellschaft nachhaltig gestalten und verändern. Die Lehre des Gestaltens – Morphologie – und das Prinzip der Veränderung – Metamorphose – sind zwei elementare Kristallisationspunkte der Stiftung.

Austausch und Zusammenarbeit

Soziale und strukturelle Veränderungen und die Gestaltung der Gesellschaft lassen sich nicht im luftleeren Raum realisieren. Genauso wie "Morpho” als Präfix nicht für sich allein stehen kann und stets einer Ergänzung zum kompletten, sinnvollen Wort bedarf, kann und will auch die Morpho Foundation immer im Austausch und in der Zusammenarbeit mit der Zivilgesellschaft, Politik, Wirtschaft sowie lokalen Partnerorganisationen agieren.

Hoerr und von der Mülbe

Die Morpho Foundation lebt von ihrem Team und den Menschen, mit denen sie zusammenarbeitet. Die beiden Gründerfamilien Hoerr und von der Mülbe haben die Stiftungsinhalte gemeinsam erarbeitet, der Stiftungszweck ist ihnen Herzensangelegenheit. Sie engagieren sich persönlich mit ihrer Expertise und ihrem Netzwerk in den Bereichen Medizin & Gesundheit sowie Kunst & Kultur. Daher hebt das Stiftungslogo die Initialen der beiden Gründerfamilien besonders hervor.

 

 

Der Standort

© Verkehrsverein Tübingen, Foto: Barbara Honner

Die Morpho Foundation ist am historischen Marktplatz der Universitätsstadt Tübingen ansässig. Unser Stiftungsteam besteht derzeit aus acht Personen.

 
WAS

Aktion KINDER SINGEN FÜR KINDER

Adventssingen auf dem Tübinger Marktplatz

Die Einladung zum gemeinsamen Singen am Di, 13. Dezember 2022 auf dem Tübinger Marktplatz haben inzwischen über 500 Grundschulkinder aus acht Tübinger Grundschulen angenommen und bereiten seitdem gemeinsam mit ihren Lehrer*innen ausgewählte Winter-, Advents- und Weihnachtslieder vor.

Mit diesem Event beteiligt sich die Morpho Foundation an der Spendenaktion „Digitaler Adventskalender“ der Aktion Sahnehäubchen, einer Initiative der Caritas Schwarzwald-Gäu, denn für jedes angemeldete Grundschulkind spendet die Morpho Foundation an die Aktion Sahnehäubchen.

Mit KINDER SINGEN FÜR KINDER will die Morpho Foundation aber zuallererst auf die Aktion Sahnehäubchen selbst aufmerksam machen, denn sie ermöglicht chancenbenachteiligten Kindern und Jugendlichen seit nunmehr 16 Jahren die Teilhabe an Kunst-, Sport- und Freizeitangeboten – ein Ziel, das auch der Morpho Foundation besonders am Herzen liegt.

Unterstützen auch Sie die Aktion Sahnehäubchen durch Ihre Teilnahme am Adventssingen am 13. Dezember 2022 um 11 Uhr auf dem Tübinger Marktplatz – je mehr singende Menschen zusammenkommen, desto größer die Aufmerksamkeit! – oder spenden Sie direkt an die Aktion Sahnehäubchen.

Folgende Lieder wollen wir gemeinsam singen: Alle Jahre wieder | Ihr Kinderlein kommet | Kling, Glöckchen | Schneeflöckchen, Weißröckchen | Dicke, rote Kerzen.

 

Die Projekte

IPE CKD & SAMRIDH -
Schulungen für Gesundheitspersonal

Das indische Gesundheitssystem hatte während der ersten Corona-Wellen immense Belastungen zu tragen, die quantitative und qualitative Missstände aufgedeckt haben. Fast jede Familie hatte Opfer zu beklagen, auch viele Personen des Pflegepersonals waren aufgrund fehlender Kenntnisse betroffen. Durch einen Mangel an fachkundigem Personal und Wissen von Behandlungs- und Hygieneverfahren ist es zu traumatisierenden Erlebnissen gekommen.

© Olaf Krüger

Die Morpho Foundation unterstützt IPE CKD und deren mit Gesundheitsthemen befassten Organisationsbereich SAMRIDH dabei, 1200 Personen des Gesundheitswesens zu schulen. Darunter sind 200 Ärzt*innen, 200 Krankenpfleger*innen, 250 Sanitäter*innen und 350 Community Health Worker (CHW) in über 15 Städten und 10 Bundesstaaten in Indien, die wiederum für sehr viele Patient*innen (1CHW=1000 Patient*innen) zuständig sind.

© Olaf Krüger
© Olaf Krüger

Durch diese Schulungen soll ein nachhaltiger Schutz entstehen, der das Leben der Patient*innen und das Leben derer, die im Gesundheitssystem tätig sind, schützt und zugleich eine hohe Qualität der Versorgung gewährleistet.

© Olaf Krüger

In jeweils zweitägigen Schulungen werden in Zusammenarbeit mit Wipro GE Kenntnisse zu COVID-19, allgemeinmedizinischen Themen, psychischer Gesundheit, Hygienemaßnahmen und Managementtechniken vermittelt. Nach der Schulung kann das erlangte Wissen über eine online Bibliothek vertieft und aufrechterhalten werden.

© Olaf Krüger

Zur Evaluation von Wissensstand und Lernerfolg der Maßnahmen werden über das Handy Pre- und Posttests durchgeführt, die direkt nach der Schulung im Abstand von 2 Wochen und 45 Tagen erneut stattfinden.
Die Schulung wird mit einem Zertifikat abgeschlossen.

© Olaf Krüger

 

Laya - Ausbildung junger Adivasi

Seit April 2022 unterstützen wir die süd-indische Organisation Laya, die in Andhra Pradesh eine intensive einjährige medizinische Ausbildung für junge Adivasi, eine indigene indische Bevölkerungsgruppe in einer sehr ländlichen Gegend anbietet.

© Olaf Krüger

Während dieser Ausbildung werden die traditionellen Behandlungsmethoden der Adivasi, die auf Wirkstoffen der pflanzlichen Medizin (Phytopharmaka) basieren, gelehrt. Jeder Jahrgang umfasst eine Klasse mit 20 jungen Menschen der umliegenden Dörfer, die in einem Bewerbungsprozess ausgewählt werden.

© Olaf Krüger
© Olaf Krüger

Die Ausbildung endet mit einem staatlich anerkannten Abschluss, der die Absolvent*innen dazu befähigt ein kleines Gesundheitszentrum zu eröffnen, das die medizinische Erstversorgung in dieser abgelegenen Region gewährsleistet. Fälle von schweren Krankheiten werden an die örtlichen Krankenhäuser überwiesen.

© Olaf Krüger
© Olaf Krüger

Bei einem Besuch vor Ort konnten wir uns versichern, dass es sich hierbei um ein ganzheitliches Angebot handelt, das durch die Aufzucht der pharmazeutisch relevanten Pflanzen im eigenen Kräutergarten das lokale Ökosystem entlastet. Den jugendlichen Adivasi, die stark von Arbeitslosigkeit bedroht sind, wird eine Möglichkeit geboten, den eigenen Lebensunterhalt zu verdienen und die gesundheitliche Versorgung der umliegenden Dörfer jeweils mit bis zu 500 Menschen auszubauen.

Laya setzt sich mit dieser Ausbildung somit für eine Form der Gesundheitsversorgung ein, die das herkömmliche Gesundheitssystem ergänzt, auf dem Wissen und den Praktiken der indigenen Gemeinschaften beruht, zugänglich und kostengünstig ist.

Die Inhalte der Ausbildung konzentrieren sich auf …
… die Diagnose von Krankheiten anhand von Symptomen
… die Zubereitung von Tabletten, Salben und Medikamenten
… Die Behandlung von häufigen Krankheiten und Verletzungen
… die Aufzucht der lokalen Heilpflanzen
… die hygienische Handhabung und Pflege von Instrumenten
… die Registrierung und Erstellung von Patient*innenakten

© Olaf Krüger

Nothilfecamp Sobel in Burundi

Als eines der ersten Projekte unterstützt die Morpho Foundation die medizinische Erstversorgung im Nothilfecamp Sobel in Burundi in Kooperation mit Burundikids e.V. und der burundischen Fondation Stamm.

© Burundikids e.V.

Das Nothilfelager wurde nach verheerenden Überschwemmungen in den Jahren 2019 und 2020 aufgebaut, um obdachlos gewordene Menschen übergangsweise unterzubringen.

© Burundikids e.V.
© Burundikids e.V.

Aktuell befinden sich noch 1.577 Haushalte mit 6.469 Personen (davon 1.513 Minderjährige) im Camp, die aufgrund mangelnder finanzieller Mittel nur noch halbtags von einem Arzt und einer Krankenschwester versorgt werden können. Die weitere medizinische Versorgung wurde eingestellt. Aktuell sucht die burundische Regierung Gebiete, welche die geflüchteten Menschen zur dauerhaften Neuansiedlung nutzen können. Ziel ist es, das Notfallcamp langfristig wieder auflösen zu können. Im Camp vor Ort engagieren sich außer der Fondation Stamm momentan die Internationale Organisation für Migration sowie das burundische Rote Kreuz: Beide Organisationen widmen sich hauptsächlich den Themen Koordination und Logistik.

© Burundikids e.V.
© Burundikids e.V.

Die finanzielle Unterstützung der Morpho Foundation dient als sofortige Nothilfemaßnahme, um medizinische Erstversorgung zu gewährleisten und diese hinsichtlich des Personals und der Medikamente zu verbessern. Angedacht ist ein Unterstützungszeitraum von sechs bis neun Monaten.

 

IMPULS MusikTheaterTanz

Das Vermittlungsprojekt der Staatstheater Stuttgart eröffnet Kindern und Jugendlichen durch eigene kreative Erfahrungen einen unmittelbaren Zugang zu Kunst, fördert damit deren kreative Auseinandersetzung mit Schauspiel, Ballett oder Musiktheater und stärkt ihre sozialen Kompetenzen. Gemeinsam mit pädagogischen Fachkräften aus Musik-, Theater- und Tanzvermittlung setzen sich die Klassen aus ausgewählten Schulen mit besonderer pädagogischer und sozialer Aufgabenstellung über einen Zeitraum von zehn Wochen kreativ mit dem Thema einer aktuellen Produktion der Staatstheater auseinander. Als Abschluss der Workshopreihe, die vor Ort in den teilnehmenden Schulen stattfindet, besuchen die Schüler*innen gemeinsam mit ihren Eltern eine Vorstellung im Schauspiel, Ballett oder der Oper.

© Matthias Baus

Der Morpho Foundation ist es ein großes Anliegen, dieses einzigartige und positiv evaluierte Projekt der Staatstheater Stuttgart nicht nur finanziell zu unterstützen, sondern auch die künstlerischen Impulse in den teilnehmenden Schulen über die Workshops hinweg fortwirken zu lassen. Auf Initiative der Morpho Foundation entsteht deshalb aktuell ein begleitendes Fortbildungsangebot für die Lehrer*innen der teilnehmenden IMPULS-Schulen in Kooperation mit dem Kultusministerium. Ein weiterer Fokus liegt auf der Entwicklung eines Netzwerks aus IMPULS-Lehrer*innen.

© Christoph Kalscheuer

Weitere Informationen zu IMPULS MusikTheaterTanz finden Sie hier.

 

TiGS – Theaterarbeit in der Grundschule

Kinder brauchen Theater. Die Morpho Foundation ist der Überzeugung, dass Kinder durch eine kontinuierliche künstlerisch-kreative Auseinandersetzung mit relevanten Gesellschaftsthemen und durch eigene Spielpraxis im wertungsfreien Raum ihre Selbstwirksamkeit erfahren und weiterentwickeln können.

© Benedikt Kessel

Gemeinsam mit dem Landesverband Theater in Schulen (LVTS) und dem Kultusministerium Baden-Württemberg hat die Morpho Foundation eine zweijährige Fortbildung für Grundschullehrende ins Leben gerufen, in der das vom LVTS seit 2017 entwickelte theaterpädagogische Curriculum für Grundschulen didaktisch aufgegriffen wird und in praxisnahen, fächerübergreifenden Unterrichtsmethoden Anwendung findet. Durch seine enge Verzahnung mit dem aktuellen Bildungsplan kann das vom LVTS entwickelte Curriculum von jeder Grundschule in Baden-Württemberg umgesetzt werden und somit mittel- bis langfristig alle Grundschulkinder erreichen.

In den nächsten vier Jahren soll die Fortbildung erprobt und für immer mehr Grundschullehrende aus ganz Baden-Württemberg angeboten werden. Die Teilnehmer*innen der Fortbildung werden von erfahrenen Theaterpädagog*innen individuell begleitet und bei der Umsetzung im Schulunterricht unterstützt. Gleichzeitig soll ein Netzwerk aus theaterbegeisterten Grundschullehrenden entstehen, die sich untereinander austauschen und kollegial unterstützen.

Mit der Unterstützung des Projekts „TiGS – Theaterarbeit in der Grundschule“ setzt sich die Morpho Foundation dafür ein, dass sich Theaterarbeit als weiterer künstlerischer Bildungs- und Lernbereich neben Musik und Kunst als fester Unterrichtsbestandteil in den Grundschulen Baden-Württembergs etabliert.

„TiGS – Theaterarbeit in der Grundschule“ ist ein Projekt des LVTS Baden-Württemberg in Kooperation mit dem Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg, gefördert von der Morpho Foundation.

 

 

FIND YOUR MUSIC

Bei FIND YOUR MUSIC sind Jugendliche zugleich Komponist*innen und Interpret*innen der eigenen Musik: Während der Projektwoche pendelten sie zwischen dem Erfinden von Musik und dem Erproben des Gefundenen.

© Peter Pavlov

Das Projekt setzte sich mit Filmen rund um das Thema Hoffnung auseinander. In einer Mischung aus gemeinsamen und individuellen Arbeitsschritten führten die 13- bis 20-Jährigen eine Klangrecherche durch und entwickelten eine thematische Konzeption zur Vertonung eines Stummfilms. Angeleitet wurden sie hierbei von namhaften Musikern wie Prof. Gerhard Müller-Hornbach (Komposition), Nicolai Bernstein (Violine) und Michael Dan (Klavier).

© Peter Pavlov

Das von Vielklang e.V. initiierte und durchgeführte Projekt startete am 13. August 2022 und endete am 20. August 2022 mit einer Abschlusspräsentation, die Einblicke in den Entstehungsprozess der Musik und die Arbeitsweise gab und in der die Kompositionen zusammen mit dem Film uraufgeführt wurden.

Weitere Informationen zu FIND YOUR MUSIC finden Sie auf der Webseite oder im Flyer.

 

 

Vermittlungsangebot für Grundschulen zu
Kurt Weills ZAUBERNACHT

Die Kinderpantomime „Zaubernacht“ – das erste Bühnenwerk des noch jungen Komponisten Kurt Weill – erzählt die Geschichte eines Geschwisterpaares, dem im Traum eine Fee erscheint und die Spielzeuge der Kinder zum Leben erwecken kann. Die BLOMST! gUG, die das Werk gemeinsam mit dem Arte Ensemble in einer Wiederaufnahme im Stuttgarter Wilhelma Theater zeigte, hat es sich zum Ziel gesetzt, Kunst und kulturelle Teilhabe zu fördern.

© Holger Schneider

Begleitend zu den Vorstellungen entwickelte die BLOMST! gUG mit Unterstützung der Morpho Foundation ein Vermittlungsangebot für Grundschulen:
Tanzvermittler*innen besuchten ausgewählte Schulklassen und brachten den Kindern in Workshops mittels eines eigens dafür geschaffenen Hörspiels sowohl die Musik Kurt Weills als auch die Figuren und die Handlung der „Zaubernacht“ auf kreative Weise näher. Anschließend erlebten die über 400 Kinder der beteiligten Klassen gemeinsam die Generalprobe.
Die Premiere fand am 11.03.2022 im Wilhelma Theater statt. Ausschnitte der Aufführung und ein Interview mit Nina Kurzeja finden Sie hier.

Das für dieses Vermittlungsangebot erstellte Hörspiel sowie Begleitmaterial für Kinder ist online abrufbar.

WER

Das Team

MORPHO Team
© Matthias Baus

Die Morpho Foundation lebt von ihrem Team und den Menschen, mit denen sie zusammenarbeitet

Dr. Ingmar Hoerr
© Matthias Baus

Dr. Ingmar Hoerr

Founder
Member of the Board

Nach dem Besuch der Realschule und des agrarwissenschaftlichen Gymnasiums absolvierte Ingmar Hoerr eine Ausbildung zum Rettungsassistenten und studierte anschließend Biologie in Tübingen und Madurai (Indien). Seine Entdeckung der mRNA als potenzieller Impfstoff im Rahmen seiner Promotion führte dazu, dass er allen Widerständen zum Trotz im Jahr 2000 zusammen mit Florian von der Mülbe die Firma CureVac gründete. Bis 2020 führte er CureVac als Vorsitzender des Vorstands und zeitweise als Aufsichtsratsvorsitzender. Seiner Liebe zur klassischen Musik („anything but Mozart!“) ist es zu verdanken, dass er zu Studentenzeiten bei einem Konzert seine künftige Frau Sara auf der Bühne erblickte.

Ingmar ist Unternehmer, Wissenschaftler und Visionär, passionierter Indien-Reisender, sturmerprobter Segler und zugleich der vielleicht letzte noch lebende Zemlinsky-Experte in Tübingen.

Dr. Florian von der Mülbe
© Matthias Baus

Dr. Florian von der Mülbe

Founder
Member of the Board

Florian von der Mülbe ist in Tübingen geboren und in Sindelfingen inmitten einer theateraffinen Familie aufgewachsen. In der Oberstufe wählte er Latein und Altgriechisch am humanistischen Gymnasium und studierte später doch Biochemie Während seiner anschließenden Promotion begeisterte ihn Ingmar mit seiner Entdeckung und seiner Idee, die Firma CureVac zu gründen, bei der er bis 2021 u.a. als Vorstandsmitglied im Bereich Produktion aktiv war.

Privat ist Florian derzeit begeistert vom Hockey, allerdings ist er eher am Spielfeldrand aktiv. Ihm ist es ein Anliegen, die jungen Spieler, die Talente, die Mannschaft und die Abteilung in ihrer Entwicklung zu unterstützen.

Im Gegensatz zu Ingmar arbeitet Florian überaus strukturiert, organisiert und akribisch. Oft hinterfragt er vermeintlich selbstverständliche Dinge kritisch, um neue Wege zu entdecken und neuartige Lösungen herbeizuführen.

Dr. Sarah Hoerr
© Matthias Baus

Dr. Sara Hoerr

Founder
Member of the Board

Sara Hoerr studierte Allgemeine Rhetorik, Neuere deutsche Literaturwissenschaft und Musikwissenschaft in Freiburg und Tübingen. Noch während ihrer Promotion am Seminar für Allgemeine Rhetorik unternahm sie einige berufliche Ausflüge in die Wirtschaft, bis sie ihr Weg schließlich an die Staatsoper Stuttgart führte. Dort war sie zehn Jahre lang zwar nicht als Sängerin, immerhin aber als Pressesprecherin engagiert. Sara liebt Musiktheater und Gesang, Tanz, Schauspiel und Konzert, den VfB Stuttgart und Rucksackreisen durch Südost-Asien und kann inzwischen – zur großen Freude von Ingmar – ganz passabel segeln: gerne auch bei viel Wind, am liebsten jedoch in warmen Gewässern. Trotz ihrer Begeisterung für fremde Kulturen ist Sara ein Familienmensch und würde aus Tübingen, der ihrer Ansicht nach schönsten Stadt der Welt, niemals wegziehen.

Dr. Kiriakoula Kapousouzi
© Matthias Baus

Dr. Kiriakoula Kapousouzi

Founder
Member of the Board

Kiriakoula Kapousouzi ist in Stuttgart aufgewachsen. Für ihr BWL-Studium und ihre anschließende Promotion zog sie nach Tübingen. Hier verbrachte sie insgesamt zehn Jahre. Sie arbeitete als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Marketing. Außerdem lernte Kiriakoula in dieser Zeit ihren jetzigen Ehemann Florian – und mit ihm auch Ingmar – kennen. Nachdem sie Berufserfahrung als Strategieberaterin gesammelt hatte, entschied sie sich, bei einem medizinischen Fachverlag aktiv zu werden.

Während Schulsport für sie immer mehr Qual als Bereicherung war, liebte Kiriakoula schon immer den Tanz. Seit sie acht Jahre alt ist, tanzt sie mit großer Leidenschaft, vor allem klassisches Ballett.

„Es interessiert niemanden, ob du nicht gut tanzen kannst. Steh einfach auf und tanze.“ (Martha Graham).

Dies möchte Kiriakoula gerne weitergeben, wobei ihre Absicht dabei weit über den Tanz hinaus geht: Für sie ist es wichtig, sich selbst und andere so zu akzeptieren, wie sie sind, und im positiven Sinn zum „Machen und Gestalten" anzuregen.

Anja Schelling
© Matthias Baus

Anja Schelling

Managing Director

Nach einem kurzen Ausflug in die klassische Anwaltstätigkeit, wollte Anja als Juristin den Menschen mehr in den Mittelpunkt ihrer Tätigkeit stellen. Daher sammelte sie über 20 Jahre lang Erfahrungen in verschiedenen Bereichen der Personalarbeit und war für die Implementierung und Leitung eines Corporate Health Managements zuständig. Nach einem Einsatz als “Manager ohne Grenzen” in Uganda erfüllte sie sich den langjährigen Wunsch, dauerhaft sinnstiftend zu arbeiten und wechselte daher zur gemeinnützigen Stiftung „managerohnegrenzen“.

Anja ist neugierig auf alles Unbekannte und reist auch privat gerne in ferne Länder, um Kultur und Menschen kennen zu lernen. Sie verbringt viel Zeit mit Familie und Freunden, liebt Konzerte und betätigt sich sportlich: auf dem Tennisplatz oder der Skipiste, sowie als zwar nicht immer kompetente, aber umso begeistertere Zuschauerin mit ihren beiden Jungs auf dem Fußballplatz.

Im März 2021 war Anja bereits in die Vorbereitungen und die Gründungsphase der Morpho Foundation eingebunden. Als Geschäftsführerin verantwortet sie die Bereiche Legal, HR & Finance und arbeitet in allen Gesundheitsprojekten mit großer Begeisterung mit. Sie ist der festen Überzeugung, dass man hier viel bewegen, Dinge anstoßen und die Welt ein kleines bisschen gerechter machen kann.

Annette Marke
© Matthias Baus

Annette Marke

Managing Director

Leidenschaft für kreatives Gestalten zieht sich wie ein roter Faden durch das Leben von Annette Marke. Trotz reger Theatertätigkeit während der Schulzeit und der Liebe zum Zeichnen fiel ihre Wahl schließlich auf das Studium der Schulmusik. Da sie den roten Faden auch gerne selbst in der Hand hält, absolvierte sie anschließend das Künstlerische Aufbaustudium Dirigieren. Darauf folgten Erfahrungen im Orchester- und Konzertmanagement, bevor sie als Referentin für Ästhetische Bildung und Kunst bei der Crespo Foundation das erste Mal in Kontakt mit der Stifterwelt kam und für 10 Jahre blieb.

Nach einem anregenden Intermezzo bei der Alten Oper Frankfurt ist sie nun in der neu gegründeten Morpho Foundation Geschäftsführerin und für die Bereiche Communications, IT sowie als Senior Expert Culture & Education für den Bereich Kunst & Kultur verantwortlich. Sie freut sich auf vielfältige kreative Stiftungsprojekte, inspirierende Kooperationspartner*innen und die Arbeit in einem holokratischen Team in Tübingen - auch wenn es sie regelmäßig nicht nur wegen ihrer Segelleidenschaft weg vom Hirschauer Baggersee an die schwedische Nordsee zieht.

Marina Wurster
© Matthias Baus

Marina Wurster

Executive Assistant

Nach ihrer kaufmännischen Ausbildung in einer amerikanischen Softwarefirma war Marina Wurster 13 Jahre lang Ingmars persönliche Vorstandsassistentin bei CureVac in Tübingen. Im Juni 2021 wechselte sie in ihrer erprobten Funktion zur neu gegründeten Morpho Foundation. Freunde und Kolleginnen bewundern Marinas souveräne Gelassenheit und ihre gelassene Souveränität, mit der sie Tag für Tag Ingmars Dynamik begegnet und dabei nie die Geduld oder den Humor verliert.

Marina ist ein Familienmensch und verbringt jede freie Minute mit ihrem Mann und ihren beiden Kindern, am liebsten draußen in der Natur.

Sarah Melody Adeyemi
© Matthias Baus

Sarah Melody Adeyemi

Project Team Assistant

Als Schwäbin hat Sarah Melody Adeyemi am schönen Niederrhein Internationale Beziehungen studiert. Ihr Weg führte sie anschließend zurück nach Stuttgart in die Koordination und Evaluation von internationalen Projekten, die hauptsächlich bei klein- und mittelständigen Unternehmen und gemeinnützigen Organisationen im afrikanischen Raum angesiedelt waren. Bei ihrer Arbeit begeisterten sie vor allem innovative und kreative Konzepte zur Durchsetzung ökologischer Nachhaltigkeit, sozialer Gerechtigkeit, Meinungsfreiheit und finanzieller Sicherheit.

Im Team der Morpho Foundation arbeitet Sarah in der Projektarbeit, Recherche und Administration. Privat gibt sich Sarah gerne ihrem Fernweh und dem Studium zahlreicher Fremdsprachen hin. Sonst ist sie gerne mit der Kamera in der Natur unterwegs und übt sich im Bogensport.

 
WER NOCH

Partnerschaften und Kooperationen

Partnerschaften und Kooperationen spielen für die Arbeit der Morpho Foundation eine entscheidende Rolle. Mit unseren Kooperationspartner*innen arbeiten wir gemeinsam und auf Augenhöhe an den Themen, die uns antreiben. Durch unser großes Netzwerk sind wir meist in der Lage, Spezialist*innen und Fachleute aus dem Gesundheits- und Kulturbereich mit den jeweiligen Projektverantwortlichen in Kontakt zu bringen, um eine möglichst große Wirkung zu erreichen.

Falls auch Sie thematische Kooperationsmöglichkeiten mit der Morpho Foundation sehen und an einem Gespräch oder Austausch interessiert sind, kontaktieren Sie uns gerne.

Spenden

Gerne können Sie unsere Projekte auch finanziell mit einer Spende unterstützen.

Bitte geben Sie uns Ihren Namen und Ihre Adresse an, wenn Sie eine Spendenbescheinigung wünschen.

Wenn Sie für ein bestimmtes Projekt spenden möchten, sprechen Sie uns gerne an oder geben Sie den Projektnamen auf Ihrer Überweisung mit an.

Unsere Kontoverbindung finden Sie hier.

Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!

 
WEITER GEHT'S

Förderung

Die Morpho Foundation ist eine junge Stiftung. Auf dem Weg zur Umsetzung unserer Vision folgen wir bestimmten Grundsatzüberzeugungen.

Medizin & Gesundheit

Zugang zu medizinischer Versorgung und Bildung, Forschung und Innovation

Wir unterstützen Projekte im Gesundheitssektor. Wir wollen den Zugang zu medizinischer Versorgung für Menschen auf der ganzen Welt erleichtern und die medizinische Versorgung vor Ort verbessern. Die Weitergabe von Wissen durch qualifizierte Fachkräfte an lokale Multiplikator*innen sowie deren Aus- und Weiterbildung im Sinne des Capacity Building sind für uns elementar. Wir unterstützen innovative Forschungsansätze im Gesundheitssektor und arbeiten gerne mit Menschen zusammen, die außergewöhnliche, unkonventionelle Ideen haben und Problemen mit mutigen und kreativen Lösungsansätzen begegnen. Je nach Bedarf unterstützen wir finanziell oder beratend mit Hilfe unseres Netzwerks.

Die Einbeziehung lokaler Strukturen und Menschen ist für uns essenziell. International fördern wir daher ausschließlich Projekte, bei denen Bedarf und Notwendigkeit von lokal ansässigen Partner*innen adressiert und bestätigt werden und deren Begleitung, Unterstützung und Durchführung durch lokale Strukturen und Menschen gewährleistet ist. Wir begegnen unseren Kooperationspartner*innen auf Augenhöhe. Die Zusammenarbeit mit Organisationen, die langfristig Abhängigkeiten fördern, lehnen wir ab.

Kunst & Kultur

Zugang zu kultureller Bildung, Kunst und Kultur

Unser Ziel ist es, insbesondere Kindern und Jugendlichen aus bildungsfernen, einkommens- oder sozial schwachen Familien den Zugang zu Kunst und Kultur zu ermöglichen. Darüber hinaus fördern wir Bildungsmaßnahmen, die Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen kulturelle Teilhabe ermöglichen: Die Vermittlung von Wissen und Fähigkeiten durch qualifizierte Fachkräfte an Multiplikator*innen vor Ort sowie deren Aus- und Weiterbildung im Sinne des Capacity Building sind für uns elementar.

Wir fördern innovative, außergewöhnliche und unkonventionelle Ideen und arbeiten gerne mit Menschen zusammen, die Problemen mit mutigen und kreativen Lösungsansätzen begegnen. Je nach Bedarf fördern wir finanziell oder beratend mit Hilfe unseres Netzwerks.

Medizin & Gesundheit, Kunst & Kultur

Wirkung und Nachhaltigkeit

Wir unterstützen Projekte, die zur allgemeinen und langfristigen Verbesserung der Lebensumstände einzelner Menschen und Menschengruppen beitragen. Unser Ziel ist es, dadurch nachhaltige Veränderungen in der Gesellschaft zu bewirken.

Wir unterstützen Projekte, die die Kriterien der ökologischen, ökonomischen und sozialen Nachhaltigkeit erfüllen. Die Wirkung der Projekte sollte dabei nicht nur gefühlt, sondern auch anhand objektiver Kriterien messbar sein. Wenn möglich begleiten wir den Fortgang der von uns geförderten Projekte persönlich und lassen ihre Wirkung wissenschaftlich evaluieren. Durch die intermittierende oder abschließende Wirkungsanalyse eines Projektes erhalten wir Aufschluss über dessen gesellschaftlichen Einfluss, die Basis für die soziale Nachhaltigkeit.

Förderdauer

Mit unserer Förderung wollen wir Impulse geben. Wir wollen Menschen und Partnerorganisationen vor Ort in der Anfangsphase eines neuen Projektes so lange begleiten, bis dieses in lokale Strukturen übernommen oder lokal eigenständig weitergeführt werden kann. Dauerhafte Abhängigkeiten lehnen wir ab.

Zielgruppe

Unsere Zielpersonen im Bereich Medizin & Gesundheit sind benachteiligte Menschen insbesondere des globalen Südens, die keinen oder nur unzureichenden Zugang zu medizinischer Versorgung haben.

Im Bereich Kunst & Kultur konzentrieren wir uns vorrangig auf Kinder und Jugendliche aus bildungsfernen, einkommens- oder sozial schwachen Familien. Darüber hinaus richtet sich unser Engagement an Menschen, die wir als Multiplikator*innen für unsere Mission gewinnen.

Reichweite

Im Gesundheitsbereich fördern wir Projekte weltweit. Momentan liegt unser Schwerpunkt auf den Ländern Burundi, Uganda und Indien.

Im Kulturbereich konzentrieren wir uns aktuell auf Projekte in Baden-Württemberg.

Förderantrag

Sie planen ein innovatives Projekt, haben eine ausgefallene Idee oder brauchen Unterstützung bei sozial nachhaltigen Aktivitäten, die in unsere Bereiche Medizin & Gesundheit oder Kunst & Kultur passen und die unseren Förderkriterien entsprechen? Dann freuen wir uns auf eine Projektskizze. Diese gibt einen ersten Einblick in die wesentlichen Grundzüge Ihres Projekts – sowohl inhaltlich, budgetär als auch strukturell. Bitte benutzen Sie für Ihre Projektskizze ausschließlich unser dafür vorgesehenes Formular und senden Sie uns diesen an application@morpho-foundation.com.

Wir werden Ihre Projektskizze sorgfältig prüfen. Sollte Ihr Vorhaben für uns von Interesse sein, erhalten Sie von uns die Unterlagen für einen ausführlichen Förderantrag.